Planlesen für Juristen

3.6.2019 14:00 — 17:00
Vortragender: Arch. Dipl.-Ing. Thomas HOPPE

Montag, 3. Juni 2019
14:00 bis 17:00 Uhr
im Haus der Bauwirtschaft

Schaumburgergasse 20, 1040 Wien

Der Vortragende:

Arch. Dipl.-Ing. Thomas Hoppe hat nach seinem Studium zwei Jahre in Amerika gearbeitet und ist seit seiner Rückkehr 2002 als Architekt in Wien tätig. Seit 2009 ist er Geschäftsführer der Hoppe Architekten ZT-GesmbH. Das Büro beschäftigt sich neben den klassischen Aufgaben aller Art schwerpunktmäßig mit den Bereichen Bauen im Bestand, Denkmalschutz, Barrierefreiheit und Kindergärten. Neben seiner beruflichen Tätigkeit unterrichtete er viele Jahre an der TU Wien im Bereich Hochbau und Entwurf und engagiert sich seit 2014 zunehmend im Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung. Seit 2010 leitet er in der Kammer für Ziviltechniker dem „Ausschuss Wissentransfer“, welcher sich mit dem kollegialen Informationsaustausch und der Wissenwerdung beschäftigt. Sein weiteres Engagement in der Berufsvertretung ist im Bereich BIM, §70a. Seit 2014 er ein Mitglied des Sektionsvorstand der Architekten der Kammer für Ziviltechniker W/NÖ/BGLD und 2018 wurde er zum Vorsitzenden gewählt.

Inhalt:

Der alte Spruch „Der Plan ist die Sprache das Architekten“ greift einfach zu kurz. Der Plan sollte die Sprache von Allen sein, die davon betroffen sind. Aber durch immer komplexer werdende Bauaufgaben und eine immer höhere Informationsdichte werden – auch für Profis – die Unterlagen schwer oder nicht mehr lesbar.

Für den Austausch zwischen Auftraggeber und Planer ist – bei aller Wertschätzung gegenüber digitalen und physischen 3d Modellen – der 2d Plan immer noch ein übliches, wenn nicht sogar das wichtigste Werkzeug. Fast alle Verträge beziehen sich an einem Punkt auf planliche Unterlagen. Umso wichtiger ist es daher, dass beide Seiten die Unterlagen gleich lesen, verstehen und gemeinsam darüber kommunizieren können.

Das Thema "Planlesen für Juristen" wird entsprechend der nachfolgenden Struktur verständlich und nachvollziehbar erklärt sowie anhand von realen Beispielen besprochen.

1. Theorie

1.1. Der Plan als universelle Zeichensprache

  • Welche Inhalte hat ein Plan und an wen richten sich diese?
  • Der Plan als Kommunikationsmittel (mit wem?)
  • Das Prinzip und seine Erweiterung  (teilweise ÖNORM A 6240-1)

1.2. Planinhalte

  • Die ÖNORM A 6240-2
  • Die häufigsten Abkürzungen und ihre Bedeutungen
  • Die unterschiedlichen Darstellungen und ihre Bedeutungen
  • Die ÖNORM A 6240-4 und die ÖNORM A 6241-1

2. Beispiele

2.1. Praxisbeispiele digital

  • Wettbewerbsbeitrag -> Kneissl Star Resort
  • Einfamilienhaus -> Haus P/Wien
  • Zubau -> Heliport UKH Meidling/Wien
  • Neubau -> [WKO campus]/Wien

2.2. Praxisteil – physisch Pläne

  • Wettbewerbsbeitrag
  • Einreichplan
  • Polierplan

Teilnahmebetrag:

€ 250,- (exkl. 20 % UST) für Mitglieder (ÖGEBAU, VIBÖ)
€ 280,- (exkl. 20 % UST) für Nichtmitglieder

Die Seminarunterlagen sind inkludiert. Der Teilnahmebeitrag wird im Anschluss an das Seminar in Rechnung gestellt.

Rücktritt:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Stornierungen nur schriftlich anerkennen können. Bei Rücktritt innerhalb von 5 Arbeitstagen vor Veranstaltungstermin müssen wir 50% des Teilnahmebetrages, bei Rücktritt am Veranstaltungstag sowie bei Nicht-Erscheinen den gesamten Teilnahmebeitrag verrechnen.  Wir akzeptieren jedoch gerne – ohne Zusatzkosten – einen Ersatzteilnehmer.

​​​​​​​Einladung (als pdf)

Anmeldung zur Veranstaltung


(Rechnungs-)Adresse


* Pflichtfelder